Newsletter April/ Mai

„Konflikte sind ein wichtiges Signal dafür, dass etwas nicht (mehr) stimmt und verändert werden muss, eine Chance zur Entwicklung und zur Verbesserung der gegenseitigen Beziehung.“

Christoph Besemer

Wie hört und fühlt sich dieser Satz für dich an?

Bei mir hat er Erleichterung und Freude ausgelöst. Ja, in jedem Konflikt besteht die Möglichkeit zu Wachstum und der Verbesserung der Beziehung. Was eine schöne Sichtweise. Der nächste Satz aus dem Mediationsbuch, aus dem ich das Zitat habe, lautet: „Ob diese Chance genutzt wird, hängt davon ab, in welcher Weise der Konflikt angegangen wird.“

Im Moment haben wir leider viel Anschauungsmaterial, wie Konflikte nicht genutzt werden, um sich zu entwickeln oder die gegenseitige Beziehung zu verbessern, sondern in Ablehnung, Verurteilung, Wut, Mißtrauen, Verhärtung, Ausgrenzung, Krieg führen. Das hat meinen Freund und mich dazu gebracht, uns der Mediation zuzuwenden – der Kunst der Vermittlung in Konflikten. Es braucht neue Wege! Im Kleinen, wie im Großen. Deswegen haben wir uns jetzt entschieden beide eine Mediations-Fortbildung zu machen, um heraus zu finden, was es da für Ansätze gibt, weitere Ideen und Handwerkszeug zu sammeln und diese mit in die Welt tragen zu können.

Aus eigener Erfahrung kann ich die oben zitierte Aussage bestätigen. Ich bin selbst konfliktscheu (gewesen),  habe aber schönerweise wiederholt erfahren dürfen, dass das Angehen von für mich schwierigen Konflikten neue tolle Beziehungsqualitäten mit sich gebracht hat und eine tiefere Basis, ein tieferes Vertrauen in mir und in der Beziehung geschaffen hat. Bequem war dieser Gang nie, aber ein Geschenk in seiner Wirkung. Das möchte ich auch anderen erfahrbar machen.

Mein Wunsch ist es, die Haltung zu und den Umgang mit Konflikten zu verändern. Zu lernen, sie offen zu begrüßen und als Möglichkeiten und tolle Chancen zu sehen.

Dazu braucht es ein offenes und ehrliches Hinschauen. Ein Herausfinden der unterschiedlichen Bedürfnisse. Ein Klären, worum es wirklich geht. Ein Dableiben und sich Zeigen, sich Sehen und Hören – auch in der eigenen Verletzlichkeit. Die Bereitschaft, sich gemeinsam in eine neue Form des Umgangs, des Miteinanders hineinzutasten, mit aller damit verbundenen Unsicherheit. Einer Form des Miteinanders, die beide Sein lässt und in der sich beide wieder frei und verbunden fühlen. Jeder Schritt auf dem Weg dahin kann schon ein Geschenk sein. Hälst du das für möglich? Was sind deine Erfahrungen?


Angebote im April/ Mai

Da ich die Mediations-Fortbildung mache wird es mit den Yogakursen im April/ Mai etwas anders, als ich es angedacht hatte. Ich werde im Mai zwei Wochen auf Fortbildung sein und habe mich entschieden deswegen den Dientagskurs nochmal online zu machen, damit ich euch „mitnehmen“ kann. Die Montagskurse müssen leider mit einem etwas unregelmäßigem, kurzem Kurs zurecht kommen – ausser ihr überwindet eure Online-Unlust. Dann könntet ihr die Male, die sonst nicht stattfinden, dienstags dazu kommen, um einen durchgängigen Unterricht zu bekommen. Sprecht mich an, falls ihr das wollt.

Tipp: Wenn ihr euch dazu zu zweit zusammen tut und miteinander übt, macht es vielleicht mehr Spaß und ist näher am Präsenzunterricht dran 🙂

Ich werde unabhängig davon auch noch mal auf die Suche nach einem größeren Raum gehen, in dem ich die Dienstagskürsler wieder alle gemeinsam unterbringen kann. Drückt uns die Daumen.


Achtsamkeits-Yogakurse

Beginn Mo 9.Mai/ 18:00 – 19:30 Uhr/ 3 Abende/ 34,50 €

Beginn Mo 9..Mai/ 20:00 – 21:30 Uhr/ 3 Abende/ 34,50 €

Am 16.Mai findet KEIN Yogaunterricht statt

in der Praxis Burok-Höhler, Friedrich-Ebert-Str. 47, Idstein

Ich nehme 6 TeilnehmerInnen pro Kurs

Achtsamkeits-Yogakurs – online

Beginn Di 26. April/ 19:00 – 20:30 Uhr/ 6 Abende/ 68,- €

über Zoom


Eine schöne Osterzeit wünsche ich euch – voller kleiner Überraschungen, Innehalten und bewusstem Miteinandersein.

Eine offene Umarmung für alle, die wollen.

Von Herzen

Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.