Massage und Berührung

DSC_0007%20(Bearbeitet)Was heißt für dich Massage?

Warum gehen Menschen zur Massage?

Welche Vorstellungen lösen diese Bilder in dir aus?

 

Es gibt verschiedene Ausrichtungen in der Massage:

  • Die klassische, medizinische Massage dient dem zielgerichteten Auflösen von muskulären Verspannungen und Dysfunktionen des Bewegungsapparats
  • Alternativ dazu gibt es Massagen im heilpraktischen Bereich, z.B. die Shiatsu-Massage oder die Ayurveda-Massage, welche Formen der Heilbehandlung innerhalb eines alternativen, ganzheitlichen Gesundheitskonzeptes sind
  • Die klassische Wellness-Massage im Spa-Bereich dient dem Entspannen auf körperlicher und geistiger  Ebene
  • Die in spirituelle Lehren eingebundene  Massage dient der Weiterentwicklung im Sinne der Lehre und dem Auflösen von Blockaden auf körperlicher und seelischer Ebene  (z.B. Lomi-Lomi, Esalen-Massage, Ayurveda-Massage)

Und was findest du bei mir?

Bei mir ist der Mensch im Fokus und der individuelle Zugang zu Berührung.  Die Massage als Methode ist nur ein Mittel zum Zweck, um Menschen zu berühren.

Berührung als Massageziel ist vielen Menschen fremd, obwohl Berührung nachweislich ein Grundbedürfnis des Menschen ist. Aber wie hört sich das an:

„Ich gehe zur Massage, um berührt zu werden“.

Ich glaube bei vielen wird es ähnliche Gedanken auslösen, wie : „Bekommt der/die zuhause nicht genug?““Oh je, der/ die Arme muss aber ganz schön bedürftig sein!“ „Geht der/die zur erotischen Massage?“ „Von wem lässt der/die sich denn da berühren?“ Löst der Satz in dir vielleicht ein unangenehmes Gefühl von Intimität aus? Gehört für dich Berührung auch hauptsächlich in eine Beziehung? Warum?

Vielleicht kannst du mir folgen und zustimmen bei folgenden Aussagen. Berührung kann:

  • nähren
  • die Wahrnehmung schärfen
  • entspannen
  • ein tiefes Durchatmen auslösen
  • loslassen helfen
  • Gefühle lösen
  • Bewusstsein fördern
  • trösten
  • wärmen
  • glücklich machen
  • sich nicht nur auf den Körper, sondern  auch auf die Seele beziehen
  • ein Gefühl von Geborgenheit und Angenommensein vermitteln
  • Kraft geben
  • Halt geben
  • zur Ruhe bringen
  • ins Jetzt holen

Irgendetwas Anrüchiges dabei?   Was spricht also gegen Berührung als Massageziel?

In unserer Gesellschaft beschränkt sich Berührung tatsächlich oft auf die Liebesbeziehung, zumindest die Berührung, die über Begrüßungsrituale (Umarmung, Küsschen, Händeschütteln) und gestische Berührung ( anerkennendes Schulterklopfen, tröstende Berührung, Freudenumarmung, …) hinaus geht.

Die Krux in der Beziehung ist jedoch, dass die Grenzen von Berührung zu Sexualität fließend sind und dies in vielen Beziehungen zu Schwierigkeiten führt. Sprich, das Bedürfnis nach -nicht sexueller – Berührung bleibt auch in vielen Beziehungen ungestillt.  Von den vielen Singles gar nicht zu sprechen. Aber – Berührung ist ein Grundbedürfnis des Menschen!

Nicht umsonst haben sich auch hier in Deutschland die Kuschelparties etabliert, die genau auf dieses Bedürfnis hinweisen. Aber Gruppenkuscheln ist`s für Viele auch nicht und was gibt es da besseres als eine achtsame Masseurin, einen achtsamen Masseur,  der in sicherem – auch gesellschaftlich akzeptierten Rahmen – Berührung schenkt?

Vielleicht hast du Lust dich mal bewusster auf die Berührung im Rahmen einer Massage einzulassen?

Wirken die Bilder jetzt anders auf dich?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.