Newsletter Dezember

„Die Freiheit beginnt dort, wo die Angst endet“

Sehnen wir uns nicht alle nach Freiheit? Aber leider leben wir in einer sehr angstbesetzten Zeit. Und Angst fördert natürlich auch Mißtrauen. Vielleicht kennen einige von euch die Geschichte mit dem Hammer von Paul Watzlawick? Der Protagonist überlegt sich, ob er beim Nachbarn einen Hammer ausleihen soll und steigert sich in Gedanken dermaßen in eine Aneinanderreihung von hypothetischen Mißverständnissen und Konflikten hinein, dass er zum Schluss beim verblüfften Nachbarn klingelt und diesen wütend anschreit „Behalten Sie doch ihren Scheiß-Hammer!“

Oft sind es auf Angst basierende Gedanken/ Hirngespinste, die dem menschlichen Miteinander im Weg stehen, bevor überhaupt eine Begegnung stattfinden kann. Wie sehr man das Leben dadurch beschränkt! Ich lade dich ein, deiner eigenen Wahrnehmung  zu vertrauen, diese zu schärfen und dir nicht durch angstschürende Berichterstattung anderer oder eigene Hirngespinste das Wesentliche nehmen zu lassen: Dein Gefühl für und deine Verbindung zu den Menschen.

Durch Aktionen unseres Vereins, aktuell „Umarmungen in der Adventszeit“ laden wir zum Gegenentwurf ein. Wir schenken Vertrauen – laden wildfremde Menschen auf eine Umarmung ein und begegnen ihnen dadurch auf einer ganz anderen, freien Ebene. Wie sagte eine Frau irritiert und doch neugierig auf dem Weihnachtsmarkt: „Einfach so – macht doch keiner mehr was.“ Doch! Einfach so bieten wir Menschen Umarmungen an und bringen damit – im schönsten Falle – etwas Wärme, Offenheit, Verbundenheit in die Welt.

Es lohnt sich, das selbst mal auszuprobieren! Mehr dazu auf unserer Homepage www.wundertuete-beruehrung.de

Möglichkeiten dich mit deinen eigenen angst-ausgelösten Schranken auseinanderzusetzen gibt es bei mir im „Raum zum Sein“.

Und wenn du einfach nur etwas Entspannung, Ruhe, Geborgenheit suchst, gönn dir doch eine Massage / 60 – 90 Minuten Zeit für Dich – in einem Raum der Achtsamkeit

Eine weitere Form zur Ruhe zu kommen und die Wahrnehmung zu fördern, ist die Yoga-Wanderung

Die Wanderung zwischen den Jahren unterscheidet sich von den sonstigen Yoga-Wanderungen dadurch, dass sie dem bewussten Würdigen und Loslassen des vergangenen Jahres und dem sich Öffnen für das Kommende dient.  Dazu wandern wir auf den Altkönig bei Königsstein.

Freude am Singen ist selbst erklärend und so kurz vor der Jahreswende einfach schön. Ich freue mich auf viele Mitsänger- und töner.

Vorankündigung:

Die nächsten Yogakurse beginnen am 16./17. Januar

Mo 20:00 – 21:30 Uhr

Di  18:00 – 19:30 Uhr/ 20:00 – 21:30 Uhr

Jetzt anmelden!

Zu Verschenken:

Meine Milchkefir-Knollen wachsen und gedeihen prächtig und so habe ich immer wieder welche übrig. Kefir – das Getränk der Hundertjährigen – ist ein Gesundtrunk, der vor allem auch der Darmflora gut tun soll… mehr Infos dazu z.B. HIER

Mein Wasserkefir, mit dem ich zuerst nicht zurecht kam, entwickelt sich jetzt auch prächtig, so dass ich auch davon immer wieder abgeben kann!

Zum Schluss ein ganz großes D A N K E an euch alle! Danke für ein Jahr voller bunter Eindrücke, voller Miteinander, Freude, Vertrauen, Wachstum, Konflikte, Lösungen, Begegnung, Berührung, …

… und ich wünsche Dir, dass auch Du die Freiheit am Ende der Angst entdeckst und sie Dich beflügelt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.